12 Anzeichen von Vertrauensproblemen und wie man sie ein für alle Mal loswird

Vertrauen braucht Jahre, um aufzubauen, Sekunden, um zu brechen und für immer zu reparieren - Dhar Mann. Vertrauen ist von grundlegender Bedeutung, um nicht nur romantische Beziehungen, sondern auch Freundschaften und starke familiäre Bindungen aufzubauen.


„Es braucht Jahre, um Vertrauen aufzubauen, Sekunden, um zu brechen und für immer zu reparieren“ - Dhar Mann.

Vertrauen ist von grundlegender Bedeutung, um nicht nur romantische Beziehungen, sondern auch Freundschaften und starke familiäre Bindungen aufzubauen.



Viele Zitate beweisen, dass Vertrauen alles ist , aber wie fängst du an, jemandem zu vertrauen, der neu ist, wenn du dich auf einen weiteren Verrat im Hinterkopf vorbereitest?

Dieses Phänomen ist bekannt als Vertrauensprobleme. In diesem Blog-Beitrag erfahren Sie, was es bedeutet, Vertrauensprobleme zu haben, die häufigsten Anzeichen für mangelndes Vertrauen zu haben, wie Sie mit Vertrauensproblemen umgehen und Ihre Fähigkeit, Menschen zu glauben, wieder aufbauen können.

Was bedeutet es, „Vertrauensprobleme“ zu haben?

Eine Person mit Vertrauensproblemen hat Schwierigkeiten, anderen zu glauben, weil sie Verrat, Ablehnung und Demütigung vorwegnimmt. Vertrauensprobleme bedeuten, dass Sie in der Vergangenheit verletzt wurden und Schwierigkeiten haben, Ihrem Partner, Ihren Freunden oder Familienmitgliedern zu vertrauen, weil Sie befürchten, ausgenutzt oder erneut manipuliert zu werden.

Wie starte ich ein Gespräch auf Tinder

Meistens sind Vertrauensprobleme auf ein Kindheitstrauma zurückzuführen, zum Beispiel, wenn ein Vater Ihre Mutter betrogen hat oder ein Freund Sie vernachlässigt und angefangen hat, mit anderen Kindern abzuhängen. Eine Person kann jedoch im Erwachsenenalter Untreue, Verlassenheit oder Manipulation erfahren, was sich erheblich auf ihre zukünftigen Lebensentscheidungen auswirkt.

An diesem Punkt fragen Sie sich wahrscheinlich: „ Habe ich Vertrauensprobleme? ''

12 Sings of Trust Issues und haben Sie sie?

1. Vertrauen Sie Menschen, die Sie ausnutzen?

Vertrauensprobleme

Überraschenderweise ist ein weit verbreitetes Zeichen dafür, dass Sie Vertrauensprobleme haben, der Glaube an Menschen, die Sie am wahrscheinlichsten ausnutzen.

Ein pensionierter Psychotherapeut und MCC Mike Bundrant erklärt, dass wenn Sie negative Emotionen haben, einschließlich Demütigung und Ablehnung, die Sie nicht beseitigen können, diese zu einem werden sich selbst erfüllende Prophezeiung .

Dies bedeutet, dass Sie unbewusst Menschen vertrauen, denen Sie nicht vertrauen sollten, um zu bestätigen, wie unehrlich sie sind. Dies geschieht, weil Sie ungelöste negative Emotionen haben und infolgedessen die Situationen schaffen, die Sie am meisten fürchten.

Mit einfachen Worten, Demütigung erfordert Demütigung.

Wir werden später in diesem Artikel darauf zurückkommen, wenn wir diskutieren, wie Vertrauensprobleme für immer beseitigt werden können.

2. Aber fragen Sie sich, ob Sie einem geliebten Menschen vertrauen können?

Sollte ein anderer Weg sein, nicht wahr? Beziehungsexperte und Liebestrainer aus NYC SusanWinter erzählt EliteTäglich Das ' Menschen mit Vertrauensproblemen glauben nicht, dass ihnen etwas Gutes passieren kann, besonders in der Liebe. Ihr Verständnis von Romantik ist, dass sie mit Unvorhersehbarkeit und Unehrlichkeit behaftet ist. '

Eine Person mit Vertrauensproblemen spioniert nicht unbedingt ihren Partner aus, sondern fällt es schwer zu glauben, dass jemand sie lieben und in ihrem Leben sein möchte.

3. Spekulieren Sie die Untreue Ihres Partners?

Es ist ein sehr häufiges Zeichen für Vertrauensprobleme. Sie vermuten, dass Ihr Partner Ihr Vertrauen ohne Anzeichen von Verrat verraten hat. Obwohl es normal ist, kein Vertrauen zu einer Person zu haben, die Sie in der Vergangenheit misshandelt hat, haben viele Menschen Vertrauensprobleme mit dem nettesten Mann oder Mädchen, das sie getroffen haben.

MCC Mike Bundrant erklärt in PsychCentral dass wir unsere Vertrauensprobleme aus vergangenen Erfahrungen in die gegenwärtige Beziehung projizieren. Wir werden später in diesem Beitrag ohne Grund über Vertrauensprobleme sprechen, also bleiben Sie dran!

4. Halten Sie in einer Beziehung Abstand?

Sie halten Ihre Beziehung flach. Tief im Inneren sind Sie jedoch eine sehr gefühlvolle Person, die bereit ist, sich zu öffnen.

Sie schützen Ihr wahres Inneres mit leeren Gesprächen und leiten offene Gespräche immer zu einer Diskussion über etwas Äußeres um.

Weiterführende Literatur: Wie man eine Fernbeziehung zum Laufen bringt

5. Behalten Sie Gedanken und Sorgen für sich?

Shula Melamed Beziehung und Wohlbefinden Coach erklärt zu Elite Daily dass eine Person mit Vertrauensproblemen in einer Beziehung nicht verwundbar sein kann und nicht auf ihren Partner zählen kann.

Letztendlich braucht es Vertrauen, um Ihre Sorgen, Gedanken und Gefühle mit einem geliebten Menschen zu teilen, nicht wahr? Vertrauensprobleme dienen als Verteidigungsmechanismus, der Sie warnt, dass eine andere Person diese Informationen in Zukunft gegen Sie verwenden kann.

6. Erwarten Sie jederzeit Verrat?

Wenn Sie in der Schule betrogen oder wie ein jugendlicher Drecksack behandelt werden, ohne Grund von Ihren Eltern geschrien werden oder sogar Melodramen spielen, können Sie an der Liebe zweifeln.

All diese früheren Erfahrungen (nicht unbedingt romantisch) können Ihnen das Gefühl geben, dass eine neue Beziehung nicht funktionieren wird. Sie bereiten sich also mental auf einen weiteren Herzschmerz vor.

7. Testen Sie Ihren Partner und Ihre Beziehung?

Vertrauensprobleme

Das ist eine sehr verbreitete Praxis bei Frauen (ohne zu sagen, dass Männer sich auch nicht schuldig machen). Und es kommt nicht unbedingt auf tatsächliche Tests an. Sie könnten mit Ihrem Partner sprechen und ihn fragen: 'Was würden Sie tun, wenn ...'.

Es mag zunächst nach einer spielerischen Sache klingen, aber wenn es Ihre täglichen Gespräche in Anspruch nimmt, wird es jeden verrückt machen.

Was ist ein hoffnungsloses romantisches Mädchen?

Bitten Sie Ihren Freund, mit Ihrem Partner zu flirten und zu sehen, wie er auf Warnungen reagiert, dass Sie Vertrauensprobleme haben. Das Setzen einer Beziehung zum Test führt zu einer Trennung.

8. Überprüfen Sie das Telefon Ihres Partners?

Wir alle übersehen von Zeit zu Zeit, was unser Partner einem Freund oder Kollegen schreibt. Es ist jedoch nicht gesund, das Telefon zwanghaft auf verdächtige Dinge zu überprüfen, insbesondere wenn Ihr Partner Sie nie misshandelt hat.

9. Ärgern Sie sich, wenn ihre Antworten nicht sofort sind?

Für eine Person mit Vertrauensproblemen führen verspätete Antworten zu allen möglichen Schlussfolgerungen. Mit wem spricht er / sie? Was macht er / sie? Vielleicht irgendwo trinken und flirten? Eine Person mit Vertrauensproblemen sucht obsessiv nach Anzeichen eines möglichen Verrats.

10. Verbieten Sie SMS mit dem anderen Geschlecht?

Es ist nichts falsch, wenn Ihre Lebensgefährten mit einem Kollegen des anderen Geschlechts chatten, aber Sie werden sehr misstrauisch sein, wenn Sie Vertrauensprobleme haben.

Wenn Sie sie jedoch bitten, die SMS zu beenden, wird das Problem nicht behoben. Sie werden andere Wege finden, um sie des Flirtens zu beschuldigen.

Weiterführende Literatur: Leiden Sie unter Angst vor Intimität in Beziehungen?

11. Überwachen Sie jeden Schritt Ihres Partners?

Eine liebevolle und fürsorgliche Person erwartet von ihrem Partner, dass er ihnen mitteilt, mit wem sie unterwegs sind. Wenn Sie jedoch verlangen, jeden einzelnen Schritt zu melden + worüber sie mit anderen gesprochen haben, ist dies ein klarer Hinweis auf den Mangel an Vertrauen.

12. Hassen Sie es, wenn sie ohne Sie unterwegs sind?

Jedes Paar hat etwas Zeit auseinander und es ist normal. Weihnachtsfeiern, Familienzeit oder Freitagsgetränke machen einer Person mit Vertrauensproblemen jedoch Sorgen. Sie werden das absolut Schlimmste Ihres Partners annehmen und nach Rechtfertigungen für Ihre Gedanken suchen.

Wenn Sie eine dieser Fragen mit 'Ja' beantwortet haben, haben Sie Probleme, anderen zu vertrauen. Lassen Sie uns herausfinden, was überhaupt zu Vertrauensproblemen führt.

Was verursacht Vertrauensprobleme?

Vertrauensprobleme

Meistens verursachen Kindheitstraumata, aber auch negative Erfahrungen in der Vergangenheit im Erwachsenenalter Vertrauensprobleme. Hier sind verschiedene Ursachen für Vertrauensprobleme:

  • Missbrauch
  • Gewalt
  • Vernachlässigen
  • Tyrannisieren
  • Unfall
  • Erkrankung
  • Verlust geliebter Menschen
  • Angriff

Unglückliche Lebensereignisse wie Diebstahl oder Beschädigung von persönlichem Eigentum, Betrug oder Überlassen einer anderen Person, körperliche Verletzung (Vergewaltigung oder Körperverletzung) können die Fähigkeit, anderen zu vertrauen, für immer zerstören.

Warum habe ich ohne Grund Vertrauensprobleme?

Sie haben die ursprüngliche Angst aufgegriffen, in der Vergangenheit betrogen, verlassen oder manipuliert zu werden, höchstwahrscheinlich in der Kindheit, als Sie eine ähnliche Erfahrung gemacht haben (die Sie möglicherweise unterdrückt haben). Daher treten Vertrauensprobleme als natürlicher Abwehrmechanismus auf.

Ihr Partner ist nicht der Grund für den Mangel an Vertrauen. Sie können ihn bitten, nicht mehr mit dem anderen Geschlecht zu sprechen, aber Sie werden trotzdem einen Weg finden, misstrauisch zu sein, egal ob er nichts getan hat. Das liegt daran, dass die Unsicherheit in dir ist und du darauf wartest, verletzt zu werden.

Weiterführende Literatur: 50 Vertrauenszitate, die beweisen, dass Vertrauen alles ist

Wie entwickeln wir zuerst Vertrauen?

Der Entwicklungspsychologe Erik Erikson stellte eine psychosoziale Entwicklungstheorie auf, in der er diskutierte, dass ein Baby in den ersten 18 Monaten seiner Kindheit lernt, denen zu vertrauen, die sich um ihn kümmern und seine Grundbedürfnisse nach Nahrung, Unterkunft, Komfort und Liebe erfüllen.

Forscherin Danielle Kassow at Thrive By Five Washington sagt, dass sich Babys sicher fühlen und lernen, den Menschen in ihrer Umgebung zu vertrauen, wenn Pflegekräfte auf die Schreie, Körperbewegungen, Gurren oder sogar Worte von Babys schnell und aufmerksam und mit Zuneigung reagieren.

Die Eltern-Kind-Beziehung ist also die erste soziale Bindung und bildet eine Vertrauensbasis für spätere Beziehungen.

Kann Vertrauen wieder aufgebaut werden und wie geht das?

Vertrauensprobleme

Der Wiederaufbau von Vertrauen ist ohne Zweifel ein herausfordernder und dennoch lohnender Prozess. Ob Ihr Ehepartner Sie betrogen hat oder Ihr Freund hinter Ihrem Rücken über Sie getratscht hat, es ist nicht einfach, ihnen wieder zu vertrauen. Der Wunsch, sich zu verstehen und eine Ehe oder Freundschaft wieder aufzubauen, führt jedoch zu einer stärkeren Bindung.

So bauen Sie Vertrauen wieder auf:

1. Übernehmen Sie Verantwortung, wenn Sie Fehler machen.

2. Gewinnen Sie wieder ein Gefühl der Kontrolle.

3. Demütige deinen Partner nicht (vermeide Rache);

4. Kommunizieren Sie Ihre Beschwerden ohne Kritik;

5. Sprechen Sie nicht rund um die Uhr über Verrat .

Laut dem Psychologen Joshua Coleman Es ist wichtig zu verstehen, ob Sie Ihrem Partner vergeben und beurteilen können, ob er wirklich bereit ist, sich zu ändern. Es ist Ihnen auch nicht peinlich, professionelle Hilfe zu suchen.

Wie gehe ich mit Vertrauensproblemen um?

MCC Mike Bundrant weist darauf hin, dass zur Überwindung von Vertrauensproblemen man muss sie eher als Selbstsabotage als als Selbstschutz wahrnehmen . Um Vertrauensprobleme zu lösen, müssen Sie zuerst die Unsicherheit in sich selbst identifizieren. Um chronisch negative Gefühle loszuwerden, muss das ursprüngliche Gefühl transformiert werden.

Es könnte ein Gefühl von Schuld, Wut, Ablehnung oder Scham sein. Sobald Sie herausgefunden haben, warum Sie überhaupt Vertrauensprobleme haben, können Sie beginnen, sich mit diesen zu befassen.

Außerdem müssen Sie verstehen, dass dies das Leben ist und Sie von Zeit zu Zeit verletzt werden.

So gehen Sie mit Vertrauensproblemen um:

1. Gehen Sie das Risiko ein und seien Sie bereit zu vertrauen.
2. Verstehen, wie Vertrauen funktioniert;
3. Öffnen Sie sich Ihrem Partner;
4. Stellen Sie sich Ihren Unsicherheiten und gehen Sie kalkulierte Risiken ein.
5. Finden Sie einen vertrauenswürdigen Partner (einen Berater oder Coach).

falsche nette Leute

Fazit

Leider steigt in der heutigen Welt die Zahl der Menschen mit Vertrauensproblemen aufgrund verschiedener Kindheitstraumata und negativer Erfahrungen im Erwachsenenalter. Vertrauen ist alles in allen Lebensbereichen: Ehe, Freundschaften, Familie und Arbeitsumfeld. Die Beseitigung von Vertrauensproblemen sorgt also für ein glückliches und erfülltes Leben.

Der Wiederaufbau von Vertrauen ist zwar schwierig, aber durchaus machbar. Sie müssen nur verstehen, warum Sie überhaupt Vertrauensprobleme haben, dann herausfinden, wie Vertrauen funktioniert, und schließlich keine Angst haben, Risiken einzugehen!

Referenzen anzeigen

Referenz

  1. Mike Bundrant, Wie ein ursprüngliches Gefühl zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung wird . “
  2. Griffin Wynne, Was bedeutet es, „Vertrauensprobleme“ in Beziehungen zu haben? Experten erklären. '
  3. Mike Bundrant, 10 Anzeichen dafür, dass Sie Vertrauensprobleme haben und wie Sie mit der Heilung beginnen können . “
  4. Jill Suttie, Lebensphasen des Vertrauens . “
  5. Joshua Coleman, Verrat überleben . “
  6. A. M. Zak, J. A. Gold, R. M. Ryckman & E. Lenney (1998). Einschätzung des Vertrauens in intime Beziehungen und des Selbstwahrnehmungsprozesses . Das Journal of Social Psychology, 138 (2), 217 & ndash; 228.
  7. Erikson EH. Kindheit und Gesellschaft . W. W. Norton & Company; 1950.